Christopher Kunz

Fachwerk, Freikampf, Familienleben

Spätherbst im Fuchsbau

Nun wohnen wir schon mehr als ein Jahr im Fuchsbau und verbringen bald den zweiten Winter hier. Und nach wie vor tut sich einiges, wenn auch derzeit eher im kleinen Rahmen. Wie es sich für Herbst/Winter gehört, haben wir uns in den letzten Wochen noch einmal dem Thema „Feuerholz“ gewidmet. Aus dem aufgesägten Ahorn, der Eiche…

Read more

Tag 7+8: Die Sache mit dem Efeu III, Projekt Nebenrein I

Am Montag ging’s vormittags direkt frohen Mutes wieder auf die Leiter, um den Efeu noch etwas zu ärgern. Ich nehme an, daß er auf dem Hauptgebäude jetzt so weit eingedämmt ist, daß eine weitere Ausbreitung zumindest gestoppt ist (am Samstag kommt unser Freund, der Galabauer Michael, und kann mich hoffentlich zum Herbizideinsatz beraten). Am Nebengebäude…

Read more

Tag 6: Die Sache mit dem Efeu II

Sonntag – Ruhetag. Zumindest was Kettensägen, schepperndes Muldenvollräumen und andere potentiell nachbarschaftsstörende Aktivitäten angeht. Also ging’s zusammen mit Sascha daran, meiner alten Nemesis erneut eine erbitterte Schlacht zu liefern: Dem Efeu. Der hat zwar keine Verbindung mehr zum Erdboden, aber durchaus noch zur Dachrinne. Und zum Dach. Und die Götter wissen, wohin sonst noch. Also…

Read more

Tag 5: Viele Hände, schnelles Ende

Am Donnerstag, dem eigentlichen Tag 4, war wegen eines PHP-Sicherheits-Seminars Ausräumpause. Und an Freitag, dem „Tag 4 der Herzen“, gab’s die übliche Ausräumung (und in Anbetracht der vielen, vielen Kubikmeter habe ich, ehrlich gesagt, vergessen, was wir genau gemacht haben – ich habe zumindest eines der Beete am Haus eingeebnet.). Aber Tag 5, der Samstag,…

Read more

Tag 3: Von Räumen und Mäusen

Tag drei brach an. Das Kind habe ich schlafenderweise bei der Tagesmutter abgeliefert und dann ging es nach einem kurzen Abstecher in den Baumarkt (ich rieche eine Tradition entstehen!) zum Haus. Heute stand an: Die Gesindekammer (das coolste Gästezimmer der Welt) sollte leer werden. Als erstes habe ich zehn Mausefallen mit Erdnußbutter (soll super klappen)…

Read more

360-Grad-Panorama

Das hier habe ich direkt hinter unserem Haus aufgenommen – da endet Gütersloh sozusagen. Ideale Lage.

Tag 2: Wenn man einen Hammer hat…

…sehen alle Probleme plötzlich aus wie Nägel. So auch heute (zumindest teilweise), denn den alten Möbeln aus Spanplatte mußte ich mit einem eigens angeschafften Vorschlaghammer zuleibe rücken. Das führte zu einigem Lärm, aber auch dazu, daß zum Sonnenuntergang das Kinderzimmer und das Arbeitszimmer für Miriam leer und teilweise frei von Teppichboden waren. Den mit einem…

Read more

Tag 1: Die Mulde kommt, Ausräumen geht los

Nun ist der Kaufvertrag also unterschrieben und das Haus gehört bald uns. Und daher kann das große Räumen losgehen. Zu heute hatte ich erst einmal eine Mulde bestellt, damit wir die Hütte leerräumen können. Naja, eigentlich eher einen Container mit 36m³. Und so haben wir, nachdem die Erdnuß bei der Tagesmutter abgeliefert war, angefangen, aufzuräumen. …

Read more

Die Sache mit dem Efeu

Das Haus gehört uns noch nicht. Und da wir während dieser seltsamen Phase zwischen „will ich haben“ und „ist meines“ nicht däumchendrehend zusehen müssen, wie die Arbeit sich vermehrt, haben wir uns mit dem Eigentümer und dem Verpächter geeinigt, daß wir schon einmal ein bißchen was tun dürfen, was das Haus nicht verändert oder Gegenstände…

Read more

Reboot

Es war mal Zeit für etwas Neues. Nach über zehn Jahren mache ich mit diesem Blog nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch einen Neuanfang. Ich werde versuchen, jetzt ein bißchen mehr zu schreiben, besonders über unser Hausprojekt. Schauen wir mal.